Albrechtstraße

Eine stabile und bezahlbare Energieversorgung ist in der modernen Welt von zentraler Bedeutung. Ist Energie nicht verfügbar oder zu teuer, schränkt dies die Handlungsspielräume ein. Aus diesem Grund richtet die Wohnbau Lahr bei ihren Projekten besonderes Augenmerk auf zukunftsorientierte Energieversorgungstechniken, was letztlich Bauherrn und Bewohnern gleichermaßen Vorteile verspricht. Ein Projekt, das verdeutlicht, dass sich ökologisches Bewusstsein und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wunderbar in Einklang bringen lassen, ist die Nachverdichtung der Albrechtstraße: Anfang 2013 hat die Wohnbau Lahr die ehemalige Stadtbrache mit dem Bau eines dritten Wohngebäudes endgültig geschlossen. Die ersten beiden Stadthäuser waren bereits in den Jahren 2008 und 2009 entstanden.

Der ökologische Aspekt kam jedoch ebenfalls nicht zu kurz: Damit auch die Betriebskosten für die Bewohner so gering wie möglich bleiben, installierte das kommunale Wohnungsunternehmen wie beim Bau der ersten beiden Häuser eine sogenannte Wasser-Wasser-Wärmepumpe. Diese gewinnt die Energie zum Heizen und für die Warmwasserbereitung aus dem Grundwasser. Das macht die Wasser-Wasser-Wärmepumpe im Vergleich zu allen anderen Wärmepumpen besonders effizient, da Grundwasser gegenüber dem Erdboden und der Umgebungsluft eine ganzjährig konstante Temperatur hat. Ungeachtet dieser Vorteile ist Grundwasserwärmepumpe jedoch weniger stark verbreitet als andere Wärmepumpen. Dank dieser Technik erreichen die Gebäude in der Albrechtstraße den hohen KfW-Effizienzhaus-Standard 70.