Obdachlosenunterkunft

Die Unterstützung der Obdachlosen bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft ist eine besondere Herausforderung für die Stadt Lahr. Trotz der besonderen Anforderungen an das Gebäude hat die Wohnbau Lahr die neue Obdachlosenunterkunft bis Oktober 2013 in Rekordzeit geplant und fertiggestellt.  Auf dem Grundstück in der Biermannstraße ist nach Plänen des Architekturbüros Ackermann ein modernes Gebäude mit 963 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche entstanden. In dem dreigeschossigen Haus befinden sich 35 Einzelzimmer, die jeweils 13 Quadratmeter groß sind. Jede Etage verfügt über sanitäre Anlagen und eine Küche, die den Bewohnern die Möglichkeit zur Selbstversorgung gibt. Das Erdgeschoss beherbergt einen gemeinsamen Aufenthaltsbereich mit Außenterrasse und Lagerflächen, um die Habseligkeiten der Bewohner temporär einzulagern.

Das Ziel des Neubaus ist es, den vorübergehenden Bewohnern eine freundliche und kommunikative Umgebung zu bieten, die ihnen die Wiedereingliederung in die Gesellschaft erleichtert. Die Aufenthaltsdauer bewegt sich erfahrungsgemäß zwischen sechs Wochen und sechs Monaten. Um den wechselnden Bewohnern die Orientierung zu erleichtern, ist das Gebäude klar gegliedert, übersichtlich und funktional. Außerdem standen vor allem Sicherheitsaspekte im Fokus: Strenge Brandschutzanforderungen führten dazu, dass an manchen Stellen besonders robuste Materialien verbaut werden mussten, um deren Langlebigkeit und Funktion zu gewährleisten.