Nachhaltiges Planen & Bauen

Attraktive Neubauten mit günstigen Mieten, ganzheitliche Quartiersentwicklung und die konsequente Umsetzung zukunftsweisender Energiekonzepte sind wesentliche Bausteine in der Unternehmensstrategie der Wohnbau Lahr. Wir stehen für sichere und sozial verantwortliche Versorgung breiter Schichten der Bevölkerung mit Wohnraum.

Sämtliche Neubauaktivitäten stehen im Kontext einer nachhaltigen Strategie, womit wir zur weiteren Stabilisierung der Quartiere beitragen wollen. Der ökonomische Erfolg der vergangenen Jahre bildet dabei die Voraussetzung für weiterhin hohe Bestandsinvestitionen und eine aktive Gestaltung des sozialen Ausgleichs. Die Wohnbau Lahr sieht sich der sozial verträglichen und angemessenen Wohnraumversorgung als auch der energetischen und städtebaulichen Nachhaltigkeit gleichermaßen verpflichtet. Vor diesem Hintergrund spielt die durch energetische Modernisierung der Bestandsgebäude und energetisch optimierte Neubauten erzielbare Reduktion der CO2-Emissionen eine zentrale Rolle in unserer energetischen Strategie.

Dieser Anspruch spiegelt sich speziell im bislang umfangreichten Projekt der Unternehmensgeschichte wider: Für die Neuordnung des Kanadarings – das größte zusammenhängende Wohngebiet in Lahr, in dem die Wohnbau mehr als 500 Wohnungen besitzt, werden bis 2018 in der Summe rund 40 Millionen Euro investiert. Das Gesamtprojekt ist eingebettet in die städtebauliche Quartiersentwicklung „Kanadaring – Soziale Stadt“ und wird vom Bund, dem Land Baden-Württemberg sowie der Stadt Lahr mit insgesamt mehr als 12 Millionen Euro gefördert. Außerdem wurde das energetische Konzept im Rahmen des Programms „Klimaschutz mit System“ ausgezeichnet.

Bereits in der Vergangenheit haben wir konsequent auf fortschrittliche Technologien gesetzt, die den Wohnkomfort und die Energieeffizienz gleichermaßen erhöhen. Ein Projekt, das verdeutlicht, dass sich ökologisches Bewusstsein und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wunderbar in Einklang bringen lassen, ist die Nachverdichtung der Albrechtstraße: Damit die Betriebskosten für die Bewohner so gering wie möglich bleiben, installierten wir eine sogenannte Wasser-Wasser-Wärmepumpe. Diese gewinnt die Energie zum Heizen und für die Warmwasserbereitung aus dem Grundwasser. Dank dieser Technik erreichen die Gebäude in der Albrechtstraße den hohen KfW-Effizienzhaus-Standard 70.

Einen weiteren Mehrwert für Mieter schaffen wir in Form verschiedener Kooperationen im Bereich der Energieversorgung. So umfasst die Zusammenarbeit der Wohnbau Lahr mit der badenova AG & Co. KG eine Reihe gemeinsamer Aktivitäten: Übergeordnetes Ziel ist die wirtschaftliche und ökologische Erdgasversorgung von Bestands- und Neubauten. Zusätzlich können die Mieter durch eine Kooperation mit dem Elektrizitätswerk Mittelbaden ihren Geldbeutel erheblich schonen: Der Energielieferant gewährt einen Preisnachlass von 0,9 Cent pro Kilowattstunde auf den Hochtarif-Verbrauchspreis nach dem jeweils gültigen Grundversorgungstarif des E-Werks Mittelbaden.